homepage-kopfbild_SinfChor.jpg

Allgemein

Kinderchöre 2017

Innerhalb von vier Wochen erlebten die SängerInnen der Nachwuchschöre gleich vier Höhepunkte:

Vom 29.04. – 01.05. trafen sich der Kinder- und Jugend-  und der Jugendkammerchor mit dem Kinderchor der Singakademie Dresden in der JHB Bad Saarow. Wir verbrachten viel Zeit miteinander, sei es in den gemeinsamen Proben oder bei Spiel und Sport in den Pausen und am Lagerfeuer. Viele Freundschaften wurden geschlossen, Adressen ausgetauscht. Am 01.05. hatten wir unsere Potsdamer Eltern zum Konzert eingeladen und viele kamen und erlebten ein 90minütiges, kurzweiliges Konzert. Zunächst bestritten beide Chöre einen Teil allein und vereinigten sich dann zum Großen Chor. Viele Lieder haben beide Chöre im laufenden Repertoire gleich, dazu kamen die neueinstudierten Titel dieses Wochenendes. Und es wurde sicht-und hörbar: Die Chemie zwischen Potsdam und Dresden stimmt!

Es war zum  ersten Mal ein gemeinsames Chorlager mit unseren Dresdner Freunden und es soll auf keinen Fall das letzte gewesen sein!

Eine Woche später, am 05. und 07.05. wirkte der Kinder- und Jugendchor an zwei Aufführungen von Puccinis „Turandot“ im Hans-Otto-Theater mit, einem Gastspiel des Staatstheaters Cottbus. Wir hatten uns lange auf diese besondere Aufgabe vorbereitet und waren sehr stolz über die vielen positiven Rückmeldungen der Profis. Interessiert verfolgten wir das Geschehen hinter und auf der Bühne (der Kinderchor singt in dieser Oper ausschließlich hinter der Bühne) und etliche unserer SängerInnen schauten sich große Teile der Oper aus dieser ungewöhnlichen Perspektive an. Vielleicht gibt es in der Zukunft wieder einmal die Möglichkeit, in einer Opernproduktion mitzuwirken, wir würden uns freuen!

Münchehofe 2017

Jedes Jahr im Frühjahr begibt sich auch der Spatzenchor auf Reisen, das Ziel steht dabei fest: Die JHB in Münchehofe (Märkische Schweiz). 28 Kinder, zwei Papas, eine Mama sowie die musikalische Crew mit Carolin Gawron, Kyrill Blaschkov und Konstanze Lübeck waren dieses Mal dabei und verlebten zweieinhalb intensive, abwechslungs-und erlebnisreiche Tage.

Niemals im Jahr sind die Proben so produktiv wie hier! Darüber hinaus genießen die Kinder die herrliche Natur, freuen sich auf den frisch gebackenen Kuchen am Nachmittag, lassen sich das Abendbrot am Grill schmecken und lernen sich bei Spiel und Spaß untereinander besser kennen. Den Höhepunkt bildet dann am Sonntag Vormittag das Konzert in der liebevoll restaurierten Dorfkirche. Eine ganze Stunde sangen, musizierten und tanzten die Kinder zur Freude der Zuhörer.

Wieder einmal gilt unser großer Dank den Herbergseltern Frank und Bärbel Diedtemann. Und auch nach über 30 Jahren freuen sich alle Spatzen schon wieder auf ein Neues im Jahr 2018!

 Erstmals bestritten am 20.05. der Spatzen- und der Jugendkammerchor  ein gemeinsames Konzert. Klein und Groß trafen sich im Friedenssaal des Großen Waisenhauses und halfen mit ihren Liedern, Spenden zu sammeln für UNICEF. Auf diese Weise wollten sie helfen, Kinder in Afrika vor dem Hungertod zu bewahren.

Es war ein abwechslungsreiches Konzert, an dem auch die Großen vom Jugendkammerchor ihre Freude hatten, entdeckten sie doch manches Lied, was sie selbst einmal als Spatz gesungen hatten. Für die Spatzen waren die gemeinsam gesungenen Lieder ein großes Erlebnis und schließlich hatten alle Spaß an der Geschichte vom Topf mit  dem Loch . . .

Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Schreiter von der Stiftung „Großes Waisenhaus“, die den Raum kostenfrei zur Verfügung stellte sowie Herrn Klockow, dem Vorsitzenden  von UNICEF Potsdam für die gemeinsame organisatorische Vorbereitung.

Und ein GROẞES DANKESCHÖN allen Spendern: Mit ihrer Hilfe erreichten wir eine Summe von 501,36 €!

Vorschau 2017 Reformationskonzert

Preußen und die Reformation


Samstag, 4. November 2017 | 19.30 Uhr | Nikolaisaal Potsdam
und Mittwoch, 1. November 2017 | 20.00 Uhr | Philharmonie Berlin


Der deutsche Held Martin Luther war für eine ganze Epoche mehr als nur der Initiator einer christlichen Erneuerung. Erfahren Sie mehr, wenn Sie das gemeinsame Konzert der Singakademie Potsdam und des Berliner Oratorien-Chores mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt besuchen mit Werken aus der Perspektive von drei romantischen Komponisten vor dem Hintergrund ihrer Vorstellungen zur Reformation.

Johannes Brahms „Ein Deutsches Requiem“ op. 45
Otto Nicolai „Kirchliche Festouvertüre“ op. 31
Felix Mendelssohn Bartholdy „Reformations-Sinfonie“ D-Dur/d-Moll op. 107


Die Aufklärung des vorangegangenen Jahrhunderts hatte Skeptiker auf den Plan gerufen, und im 19. Jahrhundert trugen die Zweifel ihre Früchte, begann der religiöse Aufbruch des christlichen Abendlandes. Die dogmatischen Haltungen der Kirchen wurden entweder grundsätzlich in Frage gestellt oder unter Einbezug neuer weltanschaulicher Denkmodelle und Lebensentwürfe in ihrem engen Horizont erweitert. Folglich wurde die Reformation in Deutschland und Europa zum historischen Vorbild für politische und gesellschaftliche Veränderungen schlechthin, die romantischen Vorstellungen vom Mittelalter stilisierten sich nach und nach zum nostalgisch nationalen Selbstverständnis einer Künstler-Ästhetik, die feudale Enge überwinden wollte.

Die Idee der Komposition von Johannes Brahms (1833 – 1897) zum „Deutschen Requiem“ entzieht sich dem liturgischen Kontext der Kirche von Beginn an konsequent, wenn auch die tiefgründige Religiosität der musikalischen Sprache des Werkes in jedem Takt unverkennbar deutlich wird. Brahms war ein gläubiger Mensch auf seine Weise, eben ein ‚Kind seiner Zeit’, ein ‚religiöser Freigeist’, wie der Musikwissenschaftler Malte Korff schreibt. Interessanterweise wird Christus selbst von Brahms in seinem Requiem nicht einmal erwähnt. Die deutsche Bibelübersetzung Martin Luthers steht im Mittelpunkt des „Deutschen Requiems“, dass sich mit den letzten Dingen auseinandersetzt, Tod und Vergänglichkeit thematisiert, aber im wahrsten Sinne ‚für die Lebenden bestimmt ist’ (Korff).

Obwohl Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847) seine „Reformations-Sinfonie“ schon 1829/30 fertigstellte wurde sie erst 1832 uraufgeführt und gilt deshalb als seine Sinfonie Nr. 5. Er komponierte sie anlässlich der 300-Jahr-Feier eines bedeutenden Ereignisses in der Geschichte der Reformation: 1530 wurde Kaiser Karl V. auf dem Reichstag zu Augsburg die Augsburger Konfession präsentiert, die noch heute zu den verbindlichen Bekenntnisschriften der lutherischen Kirchen gehört. Der 4. Satz der Sinfonie ist eine große Bearbeitung des Luther-Chorales „Ein feste Burg ist unser Gott“. Damit setzt der Protestant Mendelssohn dem Reformator ein bleibendes musikalisches Denkmal. Musikalisch arbeitet Mendelssohn im „Kirchenstil“: stark ausgeprägte traditionelle Harmonik, umfängliche Kontrapunktik und das klassische Auftreten einzelner Instrumentengruppen.

Am Konzerteingang hören Sie die 1844 von Otto Nicolai (1810 – 1849) komponierte „Kirchliche Festouvertüre“ über den Choral „Ein feste Burg ist unser Gott“. Sie wurde unter seiner Leitung im Königsberger Dom anlässlich des 300-jährigen Gründungsjubiläums der dortigen Universität uraufgeführt.

Lesen Sie hier mehr zu den drei Werken und ihrer Einordung in die Entstehungszeit.
.
Die Singakademie Potsdam freut sich auf Ihren Konzertbesuch.

.


Samstag, 4. November 2017 | 19.30 Uhr | Nikolaisaal Potsdam | 18.30 Uhr Konzerteinführung
und: Mittwoch, 1. November 2017 | 20.00 Uhr | Philharmonie Berlin

Otto Nicolai „Kirchliche Festouvertüre“ op. 31
Felix Mendelssohn Bartholdy „Reformations-Sinfonie“ D-Dur/d-Moll op. 107
Johannes Brahms „Ein Deutsches Requiem“ op. 45

Mitwirkende:
Sinfonischer Chor der Singakademie Potsdam
Berliner Oratorien-Chor
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Yvonne Friedli (Sopran)
Till Schulze (Bassbariton)

Leitung: Thomas Hennig

 

40 Jahre Jugendkammerchor 2016

„Schläft ein Lied in allen Dingen“

Am 12.11.2016 stellte sich der im Januar 2015 neu formierte Jugendkammerchor erstmals in einem eigenen Konzert dem Publikum vor. Als Geburtstagsgäste war das „Chorlektiv Potsdam“ eingeladen.

Beide Chöre hatten ein abwechslungsreiches, interessantes Programm vorbereitet  und im Vorfeld außerdem acht Titel einstudiert, die dann im großen gemeinsamen Chor erklangen. Mit Gabriele Tschache (der Gründerin im Jahr 1976) und Astrid Raab konnten auch die beiden Dirigentinnen begrüßt werden, die den Chor jeweils über viele Jahre erfolgreich geleitet hatten.

Alle Mitwirkenden waren sich einig, dass dies nicht das letzte gemeinsame Konzert gewesen sein soll!

Probenwochenende mit Freunden 2016

„Freunde kann man nicht kaufen, sie sind ein Geschenk.“

Probenwochenende mit Slunko in Tschechien 2016

Probenwochenende mit Slunko in Tschechien 2016

Und wenn die Freundschaft von zwei Kinderchören über Ländergrenzen hinweg schon fünf Jahre anhält, ist dies ein ganz besonderes Geschenk!

Nach gegenseitigen Besuchen im Jahr 2012 und 2015 trafen sich die SängerInnen des tschechischen Kinderchores „Slunko“ aus Třebič und des Kinder-und Jugendchores der Singakademie Potsdam für drei Tage in einer Pension im tschechischen Erzgebirge. Alle freuten sich auf das Wiedersehen und vor allem auf die gemeinsamen Proben und die gemütlichen Abende bei Spiel und Spaß. Im Laufe der Jahre erarbeiteten sich beide Chöre bereits ein umfangreiches gemeinsames Repertoire, dieses wurde nun erweitert durch neue Stücke, u.a. je ein deutsches und ein tschechisches Lied. Zur Auflockerung trugen Sprachspiele bei und zur allgemeinen Erheiterung übten die tschechischen SängerInnen deutsche Zungenbrecher wie „Brautkleid bleibt Brautkleid . . .“ und die deutschen versuchten sich verzweifelt an Sprüchen wie „Třistatřicettři střibrných střikaček . .“.
Obwohl uns das Wochenende eine Stunde zusätzlich schenkte, war die Zeit schnell vorüber. In Erinnerung bleibt vor allem das wunderbare Musizieren, der volle Klang beider Chöre, das harmonische Miteinander von 60 Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 – 18 Jahren. Wenn dieser große deutsch-tschechische Chor sang: „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy nach einem Gebet von Martin Luther, dann waren es ganz besondere Momente, die noch lange nachhallen werden.
Zu danken haben wir dieses schöne Wochenende vor allem unseren tschechischen Freunden, speziell der Chorleiterin Helena Noskova sowie dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfond in Prag.
Und die Freundschaftsgeschichte soll weiter geschrieben werden: Im Jahr 2018 sind die Potsdamer eingeladen zum 40. Jubiläum von „Slunko“ und natürlich wollen auch wir wieder mit ihnen in Potsdam gemeinsam singen!

Konstanze Lübeck
Chorleiterin

Chorwettbewerb in Erwitte 2015

Singakademie erfolgreich beim Wettbewerb

Erwitte, ein kleiner Ort in Nordrhein-Westfahlen mit 6.500 Einwohnern verwandelt sich alle vier Jahre zu einem wahren Mekka für die singende Jugend.

Teilnahme am Chorwettbewerb in Erwitte

KiJu-Chor beim Chorwettbewerb in Erwitte 2015

In nüchternen Fakten ausgedrückt heißt das: 48 Chöre aus ganz Deutschland (sowie erstmals ein Chor aus Armenien) treffen sich an zwei Tagen zum musikalischen Wettstreit und stellen sich dem Urteil der Jury.
800 dieser jungen Leute übernachten in Erwitte und finden ein Quartier entweder bei gastfreundlichen Einwohnern oder in Turnhallen.
Der Kinder- und Jugendchor der Singakademie Potsdam war nun schon
zum dritten Mal dabei und konnte mit 21,3 von 25 möglichen Punkten und dem
Prädikat „sehr gut“ sein bisher bestes Ergebnis erzielen.
Zwei Tage erlebten wir Chorgesang auf höchstem Niveau und waren stolz, auch beim Abschlusskonzert vor 1000 Zuhörern auf der Bühne stehen zu dürfen. Das Engagement der vielen freiwilligen Helfer, die hervorragende Organisation, sowie die offene, herzliche Atmosphäre hat uns wieder einmal tief beeindruckt. Und auch die zwei Übernachtungen in einer riesigen Tennishalle mit allen Möglichkeiten der gemeinschaftlichen Erlebnisse lassen diese Chorfahrt unvergesslich werden. Für uns steht fest: Auch 2019 wollen wir wieder dabei sein.

Konstanze Lübeck
Chorleiterin

Jubiläen der Kinderchöre 2015

Ein Gastgeschenk unsere tschechischen Freunde

Ein Gastgeschenk unserer tschechischen Freunde

Mit guten Freunden feiert man gern!
Und so hatte der Kinder-und Jugendchor zu seinem 45. Jubiläum den tschechischen Kinderchor „Slunko“ aus Trebic eingeladen, was nach 2012 nun die 3.Begegnung beider Chöre war.
Und auch die Spatzen hatten Grund zum Feiern, wurde ihr Chor doch 40 Jahre alt. So kam es, dass zum Festkonzert am 01.05. zeitweise über 90 junge SängerInnen im Alter von 5 – 17 Jahren auf den Altarstufen der Nikolaikirche standen und miteinander sangen.
Eine Besonderheit des Konzerts war zweifellos, dass „Slunko“ und der Kinder- und Jugendchor acht gemeinsame Lieder vorbereitet hatten, darunter von A.Dvorak „Prsten“ (Der Ring) in tschechischer Sprache.
Fast 1000 € kamen in der Kollekte zusammen, von denen wir 750 € für die Erdbebenopfer in Nepal spendeten und 242 € für die neue Orgel an die St. Nikolai-Gemeinde gingen.
Am nächsten Tag trafen sich alle im Treffpunkt Freizeit zu einem großen Chorfest. Auch hier wurde viel gesungen, aber auch gespielt, gebastelt, einer Märchenerzählerin gelauscht und das von den Eltern liebevoll vorbereitete Büfett geplündert. Der Abend klang aus mit zwei Kreistänzen und dem Lied „Ein schöner Tag zu Ende geht“.
Am Sonntag Morgen hieß es dann schon wieder Abschied nehmen und wir winkten mit den eilig ausgegebenen Tempo-Taschentüchern dem Bus hinterher. Aber in fünf Monaten werden wir uns wiedersehen, denn dann fährt der Kinder-und Jugendchor nach Trebic!

 

Ein kleiner akustischer Eindruck vom Konzert in der Nikloaikirche Potsdam mit dem Zulu Song „Siahamba“

Chor(er)leben 2014

Chor(er)leben 2014

Eindrücke vom Probenwochenende des Sinfonischen Chores im März 2014 zum Konzert „Französische Impressionen“

 


Konzert des Kinder-und Jugendchores und des Jugendkammerchores der Singakademie Potsdam mit dem Christophorus JugendkammerchorChristophorus-Jugendkammerchor Versmold

Konzert des Kinder-und Jugendchores und des Jugendkammerchores der Singakademie Potsdam mit dem Christophorus-Jugendkammerchor Versmold

Konzert in der Nikolaikirche Potsdam am 15.03.2014

„Seid uns willkommen“, so hieß es am 15.03.2014 in der Potsdamer Nikolaikirche. Das gemeinsame Konzert des Kinder-und Jugendchores und des Jugendkammerchores der Singakademie Potsdam mit dem Christophorus-Jugendkammerchor Versmold war der Höhepunkt einer kurzen, aber intensiven Begegnung. Am Tag zuvor hatten die Potsdamer die Gäste aus Versmold begrüßt und den Abend in den Familien verbracht. Am nächsten Tag erfuhren alle Interessantes bei einem geführten Parkspaziergang in Sanssouci und trafen sich am Nachmittag in der Nikolaikirche zum Konzert. Dabei beeindruckte der Versmolder Chor (Leitung: Hans-Ulrich Henning) durch hohe Musikalität und Klangschönheit. Die Sänger sind SchülerInnen der Jugenddorf-Christophorusschule Versmold (Gymnasium), wo sie mit sechs Stunden wöchentlicher Chorprobe, professioneller Stimmbildung und regelmäßigen Chortrainingswochen eine überdurchschnittliche Förderung erfahren. Es erklang ein anspruchsvolles Programm mit Werken u.a. von Bach, Mendelssohn-Bartholdy, Faure und Rheinberger. Die Potsdamer Gastgeber hatten Werke u.a. von Morley, Dvorak und Distler im Programm. Ein besonderer Höhepunkt war hier die Aufführung der „Messe breve“ von Leo Delibes durch den Kinder-und Jugendchor. Dieser freut sich nun auf ein Wiedersehen mit den Versmolder Sängern Anfang Mai beim Internationalen Chorfestival Antwerpen 2014.
Konstanze Lübeck

 

 

 

Eindrücke 2013

Eindrücke 2013

Vom 31.05. bis 02.06. war der Kinderchor der Singakademie Dresden bei uns zu Gast. Am 01.06. war unser gemeinsames Konzert in der Sternkirche. Nachfolgend ein paar Eindrücke ohne Bildkommentare.


Der Spatzen- und der Kinder- und Jugendchor sangen am Sonntag, den 16.06.2013, beim Chorfest im Garten des Belvedere auf dem Pfingsberg

Impressum  |  Datenschutz

Partnerchor
2019

Sinfonischer Chor

06.04.2019, 19.30 Uhr
Konzert des Sinfonischen Chores
C.M. von Weber „Missa sancta No.1 in Es-Dur“ (Freischützmesse)
L.van Beethoven „Meeresstille und glückliche Fahrt“, op. 112
Neues Kammerorchester Potsdam
Leitung: Thomas Hennig