Antonín Dvořák „Die Geisterbraut“


Sonntag, 3. April 2016 | 17.00 Uhr | Nikolaisaal Potsdam


Die Potsdamer Konzertbesucher erwartet ein besonderer „Leckerbissen“:
Antonín Dvořáks oratorische, fast opernhafte Chorballade
„Die Geisterbraut“.

Gemeinsam mit den Solisten Martina Rüping, Michael Zabanoff und Haakon Schaub musizieren der Sinfonische Chor der Singakademie Potsdam und die Brandenburger Symphoniker unter der Leitung von Thomas Hennig.

SingakademiePotsdamGeisterbraut2016

Antonín Dvořák

Antonín Dvořák

Antonín Dvořák (1841 – 1904) komponierte das Werk 1884 im Auftrag des Birmingham Musical Festival. Das heute eher selten gespielte packende Oratorium fand – wie zeitgenössische Rezensionen belegen – sowohl in Dvořáks Heimat als auch in England begeisterte Aufnahme.

„Die Geisterbraut“ – der Originaltitel im Tschechischen heißt wörtlich übersetzt „Die Brauthemden“ – entstand nach der Sage des tschechischen Dichters Karel Jaromír Erben und ist letztendlich die Vertonung eines in ganz Europa verbreiteten Schauermärchenstoffes, den in Deutschland auch 1773 Gottfried August Bürger in seiner „Lenore“ verarbeitete. Er handelt von einem verwaisten Mädchen, das jahrelang auf den verschollenen Geliebten wartet, bis er ihm schließlich als Geisterbräutigam erscheint, um seine Braut zum gemeinsamem nächtlichen Ritt zum Friedhof zu überreden. Sie reiten vorbei an modrigen Sümpfen, umgeben von Irrlichtern und dem Heulen wilder Tiere. Durch Dvořáks farbenreiche Komposition geistern der Erlkönig, der Waldschlucht-Kaspar, der fliegende Holländer sowie Faust und Mephisto bei ihrem Höllenritt.

Die Gespensterballade vereint einen Tumult der Gefühle zwischen Sehnsucht, Hoffnung, Verzweiflung, Grauen und am Ende Erleichterung durch die Rettung in letzter Sekunde und den Schutz der Mutter Gottes vor den Verführungen des Bösen. Der erste Hahnenschrei macht dem bösen Spuk ein Ende und bringt die glückliche Rettung.

Die Singakademie Potsdam freut sich auf Ihren Konzertbesuch.

.


Sonntag, 3. April 2016
17:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam
16:00 Uhr Konzerteinführung

Antonín Dvořák „Die Geisterbraut“

Sinfonischer Chor der Singakademie Potsdam
Brandenburger Symphoniker

Solisten:
Martina Rüping, Sopran
Michael Zabanoff, Tenor
Haakon Schaub, Bariton
Sprecher: Felix Heller

Leitung: Thomas Hennig

Mit freundlicher Unterstützung durch die Landeshauptstadt Potsdam


Stadt Potsdam
Unsere nächsten Konzerte und Projekte

Alle Nachwuchschöre
Sa 27. April, 17 Uhr, Kirche St. Nikolai Potsdam
"Musik kennt keine Grenzen" Konzert mit dem Projektchor Chormonie der Laborschule Dresden und dem Coro Pueri Cantores del Veneto (Italien)

Kinder- und Jugendchor, Jugendkammerchor
Fr 30. Mai
Musikalische Ausgestaltung der Jubiläumsveranstaltung "300 Jahre Stiftung Großes Waisenhaus in Potsdam"

Sinfonischer Chor und Mitglieder der Singakademie Cottbus
So 2. Juni, 17 Uhr, Nikolaisaal Potsdam
Felix Mendelssohn Bartholdy „Elias“

Kinder- und Jugendchor, Jugendkammerchor
8.-9. Juni
Teilnahme am 8. Erwitter Kinder- und Jugendchorwettbewerb

Spatzenchor, Jugendkammerchor
28.-30. Juni, Perspektivfabrik Brandenburg
Chorlager

Kinder- und Jugendchor, Jugendkammerchor
24.-29. August, HJB Prebelow
Chorlager

Kinder- und Jugendchor, Jugendkammerchor
So 8. September, Barockes Treppenhaus der Stiftung Großes Waisenhaus
Konzert zum Tag des offenen Denkmals

Sinfonischer Chor und Gäste
Sa 5. Oktober, 17 Uhr, Nikolaisaal Potsdam
Carl Orff „Carmina Burana“ im Rahmen des Chorfestes Potsdam


Künstlerischer Leiter
Nils Jensen

Nils Jensen
Medienpartner
rbb kultur
Mitglied im
netzhaus
Unterstützt durch
netzhaus