homepage-kopfbild_SinfChor.jpg

Georg Friedrich Händel –
Königliche Musik für den englischen Hof


Samstag, 1. April 2017 | 19.30 Uhr | Nikolaisaal Potsdam


Hören und erleben Sie bedeutende Werke von Georg Friedrich Händel, die er im Auftrag des englischen Königshauses schuf. Das „Dettinger Te Deum“ komponierte er für eine militärische Siegesfeier und die „Coronation Anthems“ für die Krönung von König Georg II. Seine „Wassermusik“ diente dem Vergnügen der Hofgesellschaft.

Der Sinfonische Chor der Singakademie Potsdam konzertiert gemeinsam mit den Brandenburger Symphonikern unter der Leitung von Thomas Hennig.


Wieder einmal möchte der Sinfonische Chor der Singakademie Potsdam seinem Publikum im Nikolaisaal in Potsdam nicht so häufig gespielte Kompositionen zu Gehör bringen.

Die Singakademie wendet sich mit diesem Konzert Werken Georg Friedrich Händels zu, die er für den englischen Hof komponierte. Händel (1685 – 1759) war von 1711 bis zu seinem Tod ein außerordentlich erfolgreicher Komponist in London. Bereits in den ersten Jahren seiner Tätigkeit dort konnte er sich nicht nur als routinierter Opernkomponist ausweisen, sondern schrieb diverse Werke für den englischen Hof.

Georg Friedrich Händel
(Bild: wikipedia.de)

1717 entstanden drei Suiten für Orchester, die die Themse-Bootsfahrten von Georg I. begleiteten. Sie sind als die „Wassermusik“ in die Musikgeschichte eingegangen. Für die Krönungsfeierlichkeiten von Georg II. 1727 komponierte Händel vier Hymnen für Chor und Orchester, die sogenannten „Coronation Anthems“. Im Gegensatz zur unterhaltenden Absicht der Orchestersuiten sollten die besonders prunkvoll gestalteten Hymnen die Erhabenheit der Krönungszeremonien des englischen Hofes in Westminster Abbey umrahmen. Eine der Hymnen, nämlich „Zadok the Priest“, wird seitdem bei jeder Krönung eines englischen Monarchen in der Westminster Abbey aufgeführt. Wir stellen zwei der Wassermusik-Suiten den vier Krönungshymnen abwechselnd gegenüber.

Im zweiten Teil des Konzertes führen wir mit dem „Dettinger Te Deum“ ein geistliches Werk Händels auf, das mehr als 25 Jahre nach der „Wassermusik“ entstand. Es wurde zur Siegesfeier der Koalitionstruppen Großbritanniens, Kurhannovers und des Hauses Österreich in der Schlacht von Dettingen 1743 über die französische Armee im Österreichischen Erbfolgekrieg aufgeführt. Das Chorwerk basiert auf dem feierlichen lateinischen Lob-, Dank- und Bittgesang der christlichen Kirche und lehnt sich an die kirchenmusikalischen Traditionen von Händels englischer Wahlheimat an, wobei er seinen eigenen Stil einfließen lässt. Dies betrifft den harmonischen Gehalt, der in den Chorsätzen und besonders im prächtigen Orchesterklang mit den Trompeten seinen Ausdruck findet. In den großen Chorfugen weist Händel sein meisterhaftes kontrapunktisches Können nach.
.
Die Singakademie Potsdam freut sich auf Ihren Konzertbesuch.

.


Samstag, 1. April 2017 | 19:30 Uhr | Nikolaisaal Potsdam
18:30 Uhr Konzerteinführung

Georg Friedrich Händel –
Königliche Musik für den englischen Hof

„Dettinger Te Deum“
„Coronation Anthems“ (Krönungshymnen)
„Wassermusik“ Suite F-Dur

Sinfonischer Chor der Singakademie Potsdam
Brandenburger Symphoniker
Jochen Großmann (Bariton)

Leitung: Thomas Hennig

Impressum  |  Datenschutz

Partnerchor
2019

Sinfonischer Chor

06.04.2019, 19.30 Uhr
Konzert des Sinfonischen Chores
C.M. von Weber „Missa sancta No.1 in Es-Dur“ (Freischützmesse)
L.van Beethoven „Meeresstille und glückliche Fahrt“, op. 112
Neues Kammerorchester Potsdam
Leitung: Thomas Hennig